Gutes Sehen ein Leben lang!

Gutes Sehen ein Leben lang!

 

 

 

Augenvorsorge beginnt im Kindesalter

Babys und Kleinkinder sollten spätestens im 2. Lebensjahr augenärztlich untersucht werden. Es gibt viele Augenerkrankungen, z. B. Schielen, die unbedingt frühzeitig behandelt werden müssen.

Bei rechtzeitigem Erkennen können wir helfen und eine lebenslange Sehschwäche verhindern. Für eine wirksame Schielbehandlung ist der Praxis eine Sehschule angeschlossen, die von unserer erfahrenen Orthoptistin, geleitet wird. Rechtzeitig behandelt können lebenslange Sehschwächen verhindert werden!

 

Ab 40 regelmäßig zum Augenarzt

denn ab 40 beginnt die Alterssichtigkeit und das Risiko für Augenerkrankungen, z. B. Grauer oder Grüner Star, steigt. Auch wenn alles in Ordnung erscheint: Jeder sollte seine Augen regelmäßig untersuchen lassen, um die Schönheit der Welt bis ins hohe Alter genießen zu können.

 

Auch wenn es „nur“ um eine Brille geht... Die Brillenglasbestimmung beim Augenarzt bietet eine gute Gelegenheit Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

 

Wichtig: die Glaukom-Vorsorge

Grüner Star (Glaukom) zerstört, zunächst unbemerkt, den Sehnerven und kann unbehandelt zur Erblindung führen. Eine Vorsorgeuntersuchung ab 40 Jahren ist besonders wichtig, um diese heimtückische Krankheit rechtzeitig zu behandeln.

 

Neben der Basis-Glaukomvorsorge bieten wir unseren Patienten eine erweiterte Vorsorge- und Diagnosemöglichkeit an. Durch diese hochmoderne Untersuchung können wir Veränderungen erkennen, lange bevor diese bleibende Schäden anrichten können.

 

In vielen Fällen sind zur Behandlung Augentropfen ausreichend. In manchen Fällen ist eine operative Maßnahme erforderlich. Alle modernen Verfahren der Glaukomchirurgie können in unserer Praxis, in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose, durchgeführt werden.

 

Diabetiker und Hypertoniker (Bluthochdruckpatienten) brauchen, mindestens einmal jährlich, eine Kontrolle ihres Augenhintergrundes, denn beide Erkrankungen führen zu Veränderungen der Netzhaut. Wird eine Netzhauterkrankung nicht rechtzeitig erkannt, kann das Auge erblinden.

 

Trübung der Linse

Grauer Star (Katarakt) ist in aller Regel eine Alterserscheinung. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung steigt mit zunehmenden Jahren deutlich an. Etwa ein Viertel aller über 60-Jährigen ist betroffen.

 

Die Linseneintrübung beim Grauen Star kann heute sehr gut und erfolgreich operiert werden.

 

Gutes Sehen ohne Brille:

Durch die refraktive Chirurgie können Fehlsichtigkeiten korrigiert und im Idealfall kann später ganz auf eine Brille verzichtet werden. Wir führen in unserer Praxis eine Implantation intraokularer Kontaktlinsen (ICL, die Kontaktlinse „im Auge“) durch. Mit dieser Methode lassen sich auch hohe Kurz- und Weitsichtigkeiten korrigieren.

 

Augen-Check und Gutachten

 

 

Autofahrer sind zur eigenen und zur Sicherheit anderer auf gutes Sehen angewiesen. Nutzen Sie den Augen-Check für Autofahrer – natürlich unterliegen wir der ärztlichen Schweigepflicht auch gegenüber Behörden und Verwaltungen.

 

Bildschirmarbeit kann mit Beschwerden einhergehen. Nutzen Sie die von Ihrem Arbeitgeber zu veranlassende 2-jährliche Untersuchung bei Bildschirmarbeitsplätzen. Sie haben ein Recht auf augenärztliche Kontrollen!